Chronik der FF Neunkirchen – Stadt

Gründung der freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen – Stadt

1867

Anfang 1868 wurden der Feuerwehr von Seiten der Gemeinde zahlreiche Ausrüstungsgegenstände übergeben:

1 große, neue Spritze mit 20 Klafter langem Schlauche und 1 Decke; 1 mittlere Spritze; 1 große Spritze mit etwas abgenütztem Schlauche; 1 kleine Spritze; sowie weiters 2 Wasserwagen mit 2 Bottichen (Fässern); 200 neue Feuereimer, 100 alte Feuereimer, 2 Laternen, 7 Krampen, 1 Gaisfuß, 1 Wagenheber, 1 Wasserschöpfer und 100 Armbänder !

Zur gleichen Zeit wurden folgende Gegenstände neu zugekauft:

1 Gerätekarren, 1 Dachleiter, 3 Hakenleitern, 1 Steckleiter mit Stützen, 1 Gesimsleiter, 1 Gesimsbock, 1 Signalhorn, 10 Schrillpfeifchen, 10 Helme, 10 Leinen, 10 kleine Karabiner und Leinen-Einfasser, 10 große Karabiner, 10 Gurte mit Beiltaschen, 10 Feuerwehrbeile.

1868

Im Jahr 1874 wurde das Gerätehaus am Hauptplatz (heute Buchhandlung Reithmeyer) bezogen, das bis 1934 die Heimstätte Feuerwehr blieb.

Sukzessive wurden der damaligen Zeit entsprechende Ausrüstungsgegenstände angekauft, z.B. eine Dampfspritze und eine 24m hohe Schiebeleiter.

1874

Am 21.Jänner 1897 brannte es in den Anlagen der Firma Joh. Sochor`s Söhne in der Talgasse. Bei diesem Einsatz kamen neben zahlreichen Feuerwehren der Umgebung auch die in Neunkirchen stationierte 1.Eskadron des 4.Dragonerregiments zum Einsatz.

1897

Ein Großbrand in der Spinnerei Rohrbach (ehem. Mohrfabrik) im Jahre 1905 führte auch zu einem gemeinsamen Einsatz aller Neunkirchner Feuerwehren, neben der Freiwilligen Feuerwehr auch die Betriebswehren von Brevillier-Urban, der k.k. priv. Neunkirchner Druckfabrik und der Spinnerei Eltz` Erben waren an den Löscharbeiten beteiligt. Insgesamt waren 25 Wehren mit 457 Mann an den Löscharbeiten beteiligt.

1905

Eine große Brandkatastrophe suchte Neunkirchen am 1.Juli 1907 heim. Das Feuer erfasste zahlreiche Häuser und die Pfarrkirche. Im gleichen Jahr wurde auch das 40jährige Jubiläum der Wehr festlich begangen.

1907

Im Jahre 1922 wurde die erste „Autospritze“ um 3 Mio. Kronen angeschafft.

1922

1927 verfügte die FF Neunkirchen über einen Mannschaftsstand von 135 Mitgliedern.

1927

Die Jahre von 1933 bis 1945 waren einerseits geprägt von den diversen politischen Veränderungen (Ständestaat, Nazi Diktatur, Kriegswirren) es gelang aber auch der Ankauf eines neuen Löschfahrzeuges der Marke Gräf & Stift um 20.000, — Schilling.

1933

Ab 1936 wird der Besuch von Kursen in der NÖ Landesfeuerwehrschule, damals in Wr. Neustadt, vorgeschrieben.

1936

Eine im Jahr 1944 gegründete Damenfeuerwehr hatte die Einsätze nach diversen Bombenangriffen zu bewältigen.
Nach dem Krieg wurde unter großen Anstrengungen der Wiederaufbau der Feuerwehr Neunkirchen in Angriff genommen.

1944

Im Jahr 1967, zum 100-jährigen Bestandsjubiläum, wurden der Feuerwehr 2 neue Fahrzeuge übergeben, 1 TLF 2000 wurde von der Stadtgemeinde Neunkirchen und 1 LF Opel seitens der Sparkasse Neunkirchen.

1967

1968 und 1974 wurde der Ausrüstungsstand den gesteigerten Anforderungen angepasst und 1 Öl Einsatzfahrzeug und 1 Schweres Rüstfahrzeug mit Kran, das erste im Bezirk Neunkirchen, in Dienst gestellt.

1968

1980 wurde ein neues TLF 2000 in Dienst gestellt und damit der Fuhrpark auf den neuesten Stand gebracht.

1980

1985 wurde das Feuerwehrhaus am Schwarzauferweg bezogen, allerdings war es zu diesem Zeitpunkt eine verlassene Fabrikshalle, aber es bot zum ersten mal in der Geschichte der Feuerwehr, entsprechenden Platz für unsere Fahrzeuge und auch einen Aufenthaltsraum für unsere Mitglieder und entsprechende Lagerflächen.

1989 wird uns seitens des NÖ Landesfeuerwehrverbandes ein „Gefährliches Stoffe Fahrzeug“ übergeben und wir werden damit Schadstoff Stützpunkt für den Bezirk Neunkirchen.

1985

Zum 125-jährigen Bestandsjubiläum gelingt es uns, den zwischenzeitlich stark veralteten Fuhrpark mit 1 TLF 4000, 1 Voraus Rüstfahrzeug, 1 neuen Schweren Rüstfahrzeug und 1 Löschfahrzeug zu erneuern.

1992

Anlässlich des 130-jährigen Bestandsjubiläum, 1997, können wir ein weiteres TLF in Dienst stellen.

1997

Im Jahr 2002 wird ein WLF angeschafft, um den steigenden Anforderungen an unsere Wehr gerecht zu werden.

2002

2003 verfügen wir über 13 Einsatzfahrzeuge zu diesen gesellt sich 2005 ein Hubrettungsfahrzeug.

2003

Seitens den NÖ Landesfeuerwehrverbandes werden uns ein Stromanhänger, sowie und Sonderfahrzeug „Unimog“ zur Verfügung gestellt, die sich bei einem unserer „besonderen“ Einsätze 2014 beim Eisbruch in Slowenien hervorragend bewährten.

2014

Ab 2015 begannen die Planungen und Bauarbeiten zu unserem neuen Feuerwehrhaus, welches wir 2018, mit einer verspäteten 150 Jahr Feier einweihen konnten. In diesem Haus sind auch die Bezirksalarmzentrale sowie das Abschnitts- und Bezirksfeuerwehrkommando einquartiert.

2015

2019 konnte ein modernes Voraus Rüstfahrzeug und ein 2. MTF für unsere Feuerwehrjugend angeschafft werden. Das seit 1992 in Dienst befindliche Voraus Rüstfahrzeug wurde ausgeschieden.

2019

2021 wurde die Modernisierung des Fuhrparks mit der Anschaffung eines Einsatzleitfahrzeuges und eines Großtanklöschfahrzeuges mit 11.000l Wasserinhalt, vorläufig abgeschlossen.

2021

Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen

  • 1867 bis 1869   Danzinger Johann

  • 1869 bis 1871   Sochor Johann

  • 1871 bis 1872   Zegel Johann

  • 1872 bis 1873   Kummer Josef

  • 1873 bis 1871   Sochor Johann

  • 1877 bis 1884   Witz Julius

  • 1884 bis 1913   Kramlinger Franz

  • 1913 bis 1918   Seidl Franz

  • 1918 bis 1919   Hirsch Albert

  • 1919 bis 1938   Weller Anton

  • 1938 bis 1940   Seidl Leopold

  • 1940 bis 1945   Höller Anton

  • 1945 bis 1949   Johann Anton

  • 1949 bis 1952   Schneider Johann

  • 1952 bis 1961   Jagersberger Josef

  • 1961 bis 1967   Breiter Johann

  • 1967 bis 1993   Ungersböck Herbert

  • 1993 bis 1997   Marek Alfred

  • 1997 bis 2011   Hofböck Ing. Hubertus

  • 2011 bis 2016   Brenner Sascha

  • 2016 bis   Lukas Ing. Mario